Falls der Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, erhalten Sie hier die Online-Version

 


Sehr geehrte Damen und Herren,


vor allem dem leidenschaftlichen Engagement der Trainer, Betreuer und Übungsleiter haben wir es zu verdanken, dass wir in Bayerns Städten und Gemeinden ein so attraktives und breitgefächertes Sportangebot haben. Damit auch kleine Sportvereine in ländlichen und strukturschwachen Räumen gestärkt werden können, habe ich mich als Vorsitzender des Landessportbeirates für eine Förderung beim Vereinssportstättenbau stark gemacht.

Mehr darüber lesen Sie in meinem Newsletter.


Ihr




Berthold Rüth, MdL

 

Bayern stärkt Sport und Vereinsleben in strukturschwachen Räumen

Gute Nachrichten für den Sport: Bayern stärkt das Sport- und Vereinsleben und setzt ein neues staatliches Sonderförderprogramm für den Bau von Sportstätten mit höheren Fördersätzen für vereinseigene Sportanlagen auf!
Mir ist es - besonders als Vorsitzendem des Landessportbeirates im Bayerischen Landtag - wichtig, dass gerade auch kleine Sportvereine im ländlichen und strukturschwachen Raum gestärkt werden.
In den letzten Wochen wurde eine Förderkulisse für ein wirkungsvolles Sonderförderprogramm erarbeitet. Mit neuen höheren Fördersätzen für vereinseigene Sportanlagen setzen wir ein Zeichen für das starke Ehrenamt in unseren Sport- und Schützenvereinen. Für Sportanlagen in strukturschwachen Räumen sowie finanziell weniger leistungsfähigen Gemeinden stellen die beiden Regierungsfraktionen im Doppelhaushalt 2019/2020 zusätzlich zehn Millionen Euro bereit. Mit diesem enormen Zuwachs stehen 25 Millionen Euro für den Vereins- und Verbandsportstättenbau zur Verfügung. Künftig können Sport- und Schützenvereine damit maximal bis zu 55 Prozent Förderung (vorher 20 Prozent) und ein Darlehen in Höhe von 20 Prozent erhalten (bisher 10 Prozent). Insgesamt sind im Haushalt 187,8 Millionen Euro zur Förderung des Sports in Bayern eingeplant. Mit den Mitteln sollen die Sportlerinnen und Sportler in den Sport- und Schützenvereinen erhebliche Verbesserungen erfahren.


 

Parlamentarisches Frühstück mit Unternehmen im Bayerischen Chemiedreieck

Die Initiative ChemDelta Bavaria darunter auch die Unternehmen Wacker Chemie AG und Linde AG besuchte uns im Landtag. Wie viele Unternehmen in Bayern treibt momentan die energieintensive Chemiebranche die Frage nach einer sicheren und wettbewerbsfähigen Stromversorgung um. Gemeinsam mit meinen Kollegen/innen der CSU-Landtagsfraktion stehe ich zu unserer heimischen Industrie und setze mich für ihre Zukunft am Wirtschaftsstandort Bayern ein. Im Landkreis Miltenberg ist mit dem Industrie-Center Obernburg der zweitgrößte Chemiestandort in Bayern angesiedelt. Deshalb hat auch für mich das energiepolitische Dreieck - Versorgungssicherheit, Bezahlbarkeit und Umweltfreundlichkeit – oberste Priorität.

Foto: ChemDelta Bavaria


 

Kinderärztliche Versorgung im Landkreis Miltenberg

Beim gesundheitspolitischen Sommerempfang der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) und der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayern ( KZVB) traf ich Dr. Wolfgang Krombholz, den Vorstandsvorsitzenden der KVB. Wir arbeiten weiter an der Optimierung der ärztlichen und kinderärztlichen Versorgung im Landkreis Miltenberg.


 

Besuch aus der Heimat im Landtag

Gleich zwei Besuchergruppen konnte ich im Bayerischen Landtag in München willkommen heißen. Aus Großwallstadt hatte sich der Musikverein und aus Erlenbach die Junge Union mit weiteren Ehrenamtlichen aus dem Landkreis auf den Weg in die Landeshauptstadt gemacht. Im Plenarsaal des Maximilianeums stand ich ihnen Rede und Antwort. Rege nutzten die Gäste die Möglichkeit zur Diskussion, wobei sich die Besucher über die Aufgaben des Bayerischen Landtages und eines Abgeordneten informierten. Nach dem Mittagessen in der Landtagsgaststätte ging es in die Staatskanzlei, wo die Besucher Einblick in die Arbeit des Bayerischen Kabinetts erhielten. Am Nachmittag hatten die Gruppen noch Zeit zur freien Verfügung und diese wurde zum Besuch bekannter Münchner Sehenswürdigkeiten genutzt.


 

Verleihung des Bayerischen Sportpreises

Als Vorsitzender des Landessportbeirates und Jurymitglied habe ich an der Verleihung des Bayerischen Sportpreises in der BMW-Welt München teilgenommen Der Preis ging dieses Jahr an: Biathletin Laura Dahlmeier, Springreiterin Simone Blum, Skispringer Markus Eisenbichler, Skirennläufer Thomas Dreßen und Josef Ferstl. Die bayerischen Spielerinnen der U18 Frauennationalmannschaft im Basketball sowie den Co-Trainer und bayerischen Landestrainer, Imre Szittya. Des weiteren an die Biathletin Clara Klug. Der persönliche Preis des Ministerpräsidenten geht an Skiass Felix Neureuther.


 
Service & Impressum
» Newsletter-Service

Möchten Sie Ihre Daten ändern, klicken Sie bitte hier: Daten ändern
Möchten Sie den Newsletter nicht mehr erhalten, klicken Sie bitte hier: Abmelden
Über Anregungen und Kritik freuen wir uns: info@berthold-rueth.de
Noch mehr Neuigkeiten erfahren Sie hier: http://www.berthold-rueth.de
Sollte der Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, klicken Sie bitte hier für die Online-Version


» Impressum

Berthold Rüth, MdL
Bayernstr. 46 - 63863 Eschau
Tel.:09374 / 970026, Fax: 09374/970027
http://www.berthold-rueth.de - E-Mail: info@berthold-rueth.de