Falls der Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, erhalten Sie hier die Online-Version

 

Neues aus dem Maximilianeum und dem Stimmkreis Schweinfurt

Sehr geehrte Damen und Herren,


Vor allem dem leidenschaftlichen Engagement der Trainer, Betreuer und Übungsleiter haben wir es zu verdanken, dass wir in Bayerns Städten und Gemeinden ein so attraktives und breitgefächertes Sportangebot haben. Damit auch kleine Sportvereine in ländlichen und strukturschwachen Räumen gestärkt werden können, haben wir uns in dieser Woche unter anderem für eine Förderung beim Vereinssportstättenbau stark gemacht.

Mehr darüber und was diese Woche sonst noch in der Fraktion los war, lesen Sie in meinem Newsletter.


Terminübersicht Veranstaltungen

19. - 21- Juli 2019
"Mit Anja auf Tour " - Wanderung mit MdB Dr. Anja Weisgerber


24. Juli 2019, 17.00 Uhr
Vorstandssitzung Verein Unser Steigerwald
Steigerwaldzentrum, Handthal

29. Juli 2019, 19.30 Uhr
Gemeindeversammlung zur Aufstellung
eines Bürgermeisterkandidaten im Markt Werneck

im Sportheim, Seeweg 5, 97440 Eßleben.




Herzliche Grüße


 

Eck bei Spatenstich der zweiten Teilbaumaßnahme der Staatl. FFW Schule Würzburg

Über zwölf Millionen Euro für Bau von 52 Unterkunftszimmern - Seit 2011 über 46 Millionen Euro in gesamte Feuerwehrschule und Ausbildungsinfrastruktur investiert

Beim Spatenstich für die zweite Teilbaumaßnahme der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg (SFWS) – 52 Unterkunftszimmer für die Unterbringung und Beschulung von 145 Lehrgangsteilnehmern gleichzeitig – hat Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck die damit verbundene deutliche Ausweitung des Lehrgangsangebots der Feuerwehrschule Würzburg begrüßt: "Bisher konnten bereits der Bootshafen in Betrieb genommen, das Brandhaus saniert, die große Übungshalle mit Energiezentrale und Fahrzeughalle dem Übungsbetrieb übergeben und mit dem Bau des Außenübungsgeländes begonnen werden. Das sind große Fortschritte." Über 46 Millionen Euro hat die Bayerische Staatsregierung laut Eck seit 2011 in die Feuerwehrschule Würzburg und insbesondere in die Ausbildungsinfrastruktur investiert. Für den neuen Bau stehen zwölf Millionen Euro zur Verfügung.
Mit dem Erwerb großer Teile des Nachbargrundstücks im Jahr 2012 wurde die Grundstücksfläche nahezu verdoppelt, womit der Weg für einen erfolgreichen weiteren Ausbau bereitet werden konnte. Laut Eck ist es der Staatsregierung ein wichtiges Anliegen, die Ausbildungsbedarfe der Feuerwehrfrauen und -männer in Bayern noch besser zu erfüllen. "Deshalb freue ich mich sehr, dass der Bayerische Landtag mit dem Doppelhaushalt 2019/20 insgesamt 50 neue Stellen zur Verfügung gestellt hat, davon 33 für Lehrer an den drei Staatlichen Feuerwehrschulen", sagte der Staatssekretär. Diese Stellen werden dort verteilt, um bayernweit das Ausbildungsangebot zu erweitern und zu verbessern. Weitere Neubauten betreffen etwa die Feuerwehrschule in Geretsried mit einer Erweiterung der Unterbringungsmöglichkeiten um etwa 80 Betten.
Für die Zukunft soll laut Eck vor allem auch den Ansprüchen an eine attraktive Erwachsenenbildung Rechnung getragen werden. Im Außengelände werden dazu derzeit weitere moderne und realitätsnahe Übungseinrichtungen geschaffen.

Foto: Carolin Haberstumpf /Staatl. FFW Schule Würzburg


 

Die Gesetze zum Volksbegehren Artenschutz und der Entschließungsantrag sind auf der Zielgeraden

Am Donnerstag wurden die Gesetze zum Volksbegehren Artenschutz und der Erschließungsantrag nochmals im Umweltausschuss behandelt. Wir sorgen dafür, dass es auch bestmöglich in die Praxis umgesetzt werden kann - gemeinsam mit den Landwirten. Unter anderem wollen wir die Grundstücksbesitzer einbinden, wenn es um neue Biotope geht.

Thomas Kreuzer im Video zur Regelung der Biotopkartierung im Artenschutzgesetz

Foto: Pixabay


 

Bayern stärkt Sport und Vereinsleben in strukturschwachen Räumen

Der Freistaat fördert ab dem Doppelhaushalt 2019/2020 den Sportstättenbau in finanzschwächeren Gemeinden Bayerns mit zusätzlich zehn Millionen Euro jährlich. Damit erhöht sich das Volumen für den vereinseigenen Bau von Sportanlagen auf rund 25 Millionen Euro im Jahr. Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann: "Mit unserem neuen staatlichen Sonderförderprogramm werden wir den vereinseigenen Sportstättenbau für Sport- und Schützenvereine in finanzschwächeren Gemeinden unterstützen und die Fördersätze dort deutlich erhöhen. In Gemeinden mit durchschnittlicher oder überdurchschnittlicher Steuerkraft bleibt die Förderung unverändert."

Pressemitteilung zum Thema

Foto: Steve Buissinne | @ Pixabay


 

Kommunalpolitiker besser vor Beleidigungen und Übergriffen schützen

Die CSU-Fraktion hat sich diese Woche im Innenausschuss des Landtags für einen fraktionsübergreifenden Konsens für eine Expertenanhörung stark gemacht. Hierin soll die Bedrohungslage für Kommunalpolitiker im Freistaat genauer beleuchtet werden: „Wir wollen gerade vor dem Hintergrund der bevorstehenden Kommunalwahlen Experten hören und Analysen bekommen, um wirksame Gegenstrategien zu entwickeln“, sagt Manfred Ländner, kommunalpolitischer Sprecher der CSU-Fraktion. Einer aktuellen Umfrage zufolge, die die Zeitschrift Kommunal im Auftrag der ARD durchgeführt hatte, haben mehr als 40 Prozent der Kommunen bereits Erfahrungen mit Hassmails, Einschüchterungsversuchen oder anderen Übergriffen gemacht. In rund acht Prozent der Gemeinde- oder Stadtverwaltungen kam es in den vergangenen Jahren sogar zu körperlichen Attacken.

Pressemitteilung zum Thema

Foto: Animaflora | © iStockPhoto


 

Badeinseln in Bayern erhalten

Zum Ärger vieler Schwimmer sind viele Badeinseln aus Seen und Weihern in Bayern verschwunden, die dort über Jahrzehnte verankert waren. Zahlreiche Gemeinden haben sie vorsorglich aufgrund einer BGH-Entscheidung entfernt. „Wir wollen die Badeinseln retten und den Gemeinden Ängste nehmen. Es kann nicht sein, dass der Badespaß der Menschen gerade in den heißesten Sommerwochen eingeschränkt wird“, so CSU-Landtagsabgeordneter Benjamin Miskowitsch. Als Lösung diskutiert: mögliche Richtlinien, Sicherheitskonzepte, Warnhinweise und leicht verständliche Piktogramme, die Gemeinden beim Verbleib der Badeinseln in den Seen größtmögliche Rechtssicherheit geben könnten.

Pressemitteilung zum Thema

Foto: FangXiaNuo | © iStock Photo


 

Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit psychischen Krisen verbessern

Mit der Frage, wie Kinder und Jugendliche, die ein traumatisches Erlebnis hatten, noch besser versorgt werden können, hat sich der Arbeitskreis für Gesundheit und Pflege im Rahmen eines Werkstattgesprächs mit namhaften Experten beschäftigt. Teilnehmer waren sowohl Vertreter der niedergelassenen Ärzteschaft, der stationären Psychiatrie, der Krankenkassen, aber auch der Jugendhilfe, des Kriseninterventionsteams München (KIT) und der AETAS Kinderstiftung. AETAS unterstützt Kinder und Jugendliche, die akut schwerste Psychotraumata erlebt haben, etwa den Suizid eines Elternteils. Der gesundheitspolitische Sprecher Bernhard Seidenath unterstrich: „Eine frühzeitige Hilfe und Unterstützung kann den Familien helfen, ein traumatisierendes Erlebnis besser und schneller zu verarbeiten. Das Werkstattgespräch hat konkrete Möglichkeiten aufgezeigt, wie die Behandlungskette in den ersten Wochen verbessert werden kann. Wir arbeiten nun an deren Umsetzung. Denn damit ist allen geholfen – der Gesellschaft, den Krankenkassen, aber vor allem den Betroffenen selbst.“

Foto: CSU-Fraktion


 

Parlamentarisches Frühstück mit Unternehmen im Bayerischen Chemiedreieck

In dieser Woche hat uns die Initiative ChemDelta Bavaria besucht, darunter auch die Unternehmen Wacker Chemie AG und Linde AG. Wie viele Unternehmen in Bayern treibt momentan die energieintensive Chemiebranche die Frage nach einer sicheren und wettbewerbsfähigen Stromversorgung um. Als CSU-Fraktion stehen wir zu unserer heimischen Industrie und setzen uns für ihre Zukunft am Wirtschaftsstandort Bayern ein. Das energiepolitische Dreieck - Versorgungssicherheit, Bezahlbarkeit und Umweltfreundlichkeit – hat daher für uns oberste Priorität.

Foto: ChemDelta Bavaria


 

Informationsfahrt nach Augsburg: Besuch des neuen UNESCO-Welterbes

Das Unesco-Welterbekomitee hat am vergangenen Samstag entschieden, das historische Wassermanagementsystem von Augsburg auf die renommierte Liste des Welterbes zu setzen. Zu den Gratulanten zählte dann am Montag bereits der CSU-Fraktionsvorstand, der sich im Rahmen einer Informationsfahrt nach Augsburg auch über die historischen Wassertürme informiert hat. Ein Videobericht über die Informationsfahrt folgt in Kürze.

Mehr über das neue UNESO-Weltkulturerbe

Foto: CSU-Fraktion


 

Haushaltsausschuss gibt wichtige Bauprojekte frei

Der Haushaltsausschuss hat sich diese Woche mit Bauprojekten in ganz Bayern beschäftigt. Mit den Stimmen der CSU kann unter anderem für das Klinikum Großhadern ein neues Diagnostikgebäude errichtet werden. Der rund 31,8 Millionen Euro teure Neubau ermöglicht es, die bisher auf verschiedene Gebäude aufgeteilten Diagnostiklabore zusammenzufassen und so Synergien in der Forschung effektiver nutzen zu können. Ein weiteres großes Bauprojekt betrifft die Neue Pinakothek in München. Nach rund 40 Jahren steht das Museum vor seiner ersten grundlegenden Sanierung. Auch die Willibaldsburg in Eichstätt, Schloss Neuburg, die Stadtresidenz Landshut und Schloss Johannisburg in Aschaffenburg sollen in den kommenden Jahren ertüchtigt werden.

Foto: Gerd Altmann | @ Pixabay


 

Die Woche in Bildern

Die CSU-Landtagsfraktion hat sich am Flughafen München mit Flughafenchef Dr. Michael Kerkloh über die wirtschaftliche Entwicklung, laufende Projekte wie den Flughafenzubringer Ost und Klimaschutzmaßnahmen am Flughafen ausgetauscht. Zudem haben die CSU-Landtagsabgeordneten das Information Security Hub ISH zur Ausbildung von Cybersecurity-Spezialisten besichtigt.

Weitere Bilder der Woche finden Sie hier

Foto: CSU-Fraktion


 

Zahl der Woche: 6

Die Kräfte aller sechs Universitätskliniken und medizinischen Fakultäten des Freistaats Bayern sollen in einem neuen „Bayerischen Zentrum für Krebsforschung“ gebündelt werden. Der Ministerrat bewilligte am Dienstag das von Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU) vorgestellte Konzept.

Weitere Informationen zum Thema

Foto: Sashkin | © Fotolia


 
Service & Impressum
» Newsletter-Service

Möchten Sie Ihre Daten ändern, klicken Sie bitte hier: Daten ändern
Möchten Sie den Newsletter nicht mehr erhalten, klicken Sie bitte hier: Abmelden
Über Anregungen und Kritik freuen wir uns: info@mdl-gerhard-eck.de
Noch mehr Neuigkeiten erfahren Sie hier: http://www.mdl-gerhard-eck.de

Datenschutzerklärung

Sollte der Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, klicken Sie bitte hier für die Online-Version


» Impressum

Gerhard Eck, MdL
Am Schärf 15 OT Pusselsheim - 97499 Donnersdorf
Tel.: 09528-981164, Fax: 09528-346
http://www.mdl-gerhard-eck.de - E-Mail: info@mdl-gerhard-eck.de